OpenStreetMap
© OpenStreetMap-Mitwirkende

Lage

Mit dem Auto über die A8 (Ausfahrt Fürstenfeldbruck) oder die A96 (Ausfahrt Oberpfaffenhofen). Mit der S-Bahn S8 von München bis zur Endstation Herrsching.

Freizeit

Herrsching, dass auf dem 48. nördlichen Breitengrad (der direkt beim Rathaus verläuft) im Süden Münchens liegt, ist ein ehemaliges Fischerdorf und bietet zahlreiche Erholungs- und Sportmöglichkeiten sowie ein vielfältiges Kulturangebot. Es gibt die längste Seepromenade Deutschlands, Dampferrundfahrten auf dem Ammersee, den Kurpark am See, das Kurparkschlösschen mit wechselnden Ausstellungen, einen Töpfermarkt, einen eindrucksvollen Wanderweg durch das Kiental hinauf auf den heiligen Berg zum Kloster Andechs und vieles mehr.

Herrsching liegt an der Ostseite des Ammersees in der sogenannten Moränenlandschaft, die am Ende der letzten Eiszeit entstanden ist. Der Ammersee ist mit einer Fläche von ca. 47 km² nur wenig kleiner als der Starnberger See im Osten. Die tiefste Stelle des Sees, der ursprünglich Bauernsee hieß, beträgt 82 Meter. Dem Wanderer oder Radfahrer bietet der Ammersee Gelegenheit, auf Wanderwegen oder auf der in Seenähe verlaufenden Straße die besonderen Schönheiten dieser Landschaft zu genießen. Von den 42 km Ufer sind 17 km ausschließlich für die Erholung erschlossen und vorbehalten. Etwas weiter nördlich befindet sich Inning und Stegen am Ammersee. Gegenüber am anderen Ammerseeufer liegen die Orte Schondorf, Utting, Riederau und Dießen im Landkreis Landsberg am Lech.
In der näheren Umgebung gibts es noch zahlreiche weitere Seen, unter anderem den Starnberger See, den Wörthsee, den Pilsensee oder den Weßlinger See, die Ferien hier im sogenannten Fünf Seen Land zu einem ganz besonderen Erlebnis werden lassen. Von München aus erreicht man Herrsching mit der S-Bahn über Gilching, Wessling, Steinebach (Wörthsee) und Seefeld-Hechendorf in einer guten halben Stunde